Infektionsschutzkonzept für die Evangelische Kirche Klingenberg

Gottesdienste der Gemeinde können unter folgenden Bedingungen gefeiert werden:

Beim Gang zur Kirche und beim Verlassen gilt im Bereich der Kirche der Mindestabstand nach den derzeit geltenden Vorschriften. Längere Aufenthalte vor und nach dem Gottesdienst sind zu vermeiden.

Der Zugang zur Kirche erfolgt über den Haupteingang. Dessen Türen sind zum Eintreten und Verlassen der Kirche geöffnet. Der Mindestabstand von 2 Metern ist beim Betreten einzuhalten.

Der Ordnungsdienst an den Eingängen trägt Mund-Nasen-Schutz (FFP2-Maske oder       medizinische Maske).

Personen ist der Zutritt zu verwehren, wenn diese in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 10 Tage vergangen sind oder diese die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- und Geruchssinns, aufweisen oder keine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird.

Es besteht eine MNS-Pflicht (FFP2-Maske oder medizinische Maske) während des Gottesdienstes. Medizinische Masken liegen bereit, wenn jemand seinen MNS vergessen hat.

Desinfektionsmittel steht ebenfalls am Haupteingang zur Benutzung bereit. Gottesdienstbesucher werden vom Ordnungsdienst darauf hingewiesen, sich die Hände zu desinfizieren.

Auf der Empore darf die erste Reihe nicht besetzt werden. Der Zugang erfolgt aber auch über den Haupteingang.

Ausgehend von einem Mindestabstand von zwei Metern um einen Sitzplatz in der Kirche wird eine Personenhöchstzahl von 28 (+6 Empore) Personen bzw. Paaren festgesetzt (Organist*in, Pfarrer*in und Mesner*in nicht eingerechnet). Der Ordnungsdienst weist diese Plätze wie folgt zu: Die belegbaren Sitzplätze sind mit Klebepunkten und Liedzettel am Platz gekennzeichnet.  Paare und Personen, die in einem Hausstand zusammenleben, dürfen den Mindestabstand von zwei Metern unterschreiten. Sofern zu erwarten ist, dass es zu einer Auslastung der räumlichen Kapazität kommt, müssen sich die Teilnehmenden vorher anmelden.

Die Kanzel wird nicht benutzt. Die Predigt erfolgt vom Ambo aus. Lieder werden nur still mitgelesen, es findet kein gemeinsamer Gesang statt. Kirchenmusik kommt nur noch im gottesdienstlichen Rahmen in Betracht. Das bedeutet: gottesdienstliche Kirchenmusik (stellvertretendes Singen im Chorraum) nach aktuellem Schutzkonzept bleibt möglich.

Das Abendmahl wird bis auf Weiteres nicht gefeiert.

Der Ausgang ist wie folgt organisiert: Alle Besucher*innen halten beim Hinausgehen den einzuhaltenden Abstand ein. Die Besucher*innen der  Empore verlassen diese durch den oberen Ausgang.

Türklinken, Bänke, Stühle, Handläufe und andere Kontaktflächen werden vor und nach dem Gottesdienst desinfiziert.

Zur Nachverfolgung eventueller Infektionsketten sollen die Gottesdienstbesucher ihren Namen auf dem mit Datum versehenen Liedzettel am Platz vermerken und diesen mit dem benutzten Stift beim Hinausgehen in eine dafür aufgestellte Box werfen. Die Zettel werden nach vier Wochen vernichtet. Die Stifte werden nach dem Gottesdienst desinfiziert.

Dieses Infektionsschutzkonzept wird auch in den Schaukästen der Kirchengemeinde veröffentlicht.

Das Rundschreiben des Oberkirchenrats vom 30. April 2020 (AZ 50.10-03-V14 1.1) und vom 2. Juli 2020 (AZ 50.10-03-V27/1.1) und die Hygienehinweise für Gottesdienste sind beigefügt und Grundlage dieses Konzepts. 

Heilbronn-Klingenberg, 14.5.2020; erweitert am 23.6.2020 (Punkt 7+13)erweitert am 3.7.2020 (Punkt 5+10); geänderte Fassung vom Oktober und November 2020 (Punkt 4, 9 und 13) und vom Januar 2021 (Punkt 3, 4, 5, 6, 8, 16).                             

Der Kirchengemeinderat Klingenberg