Singteam gesucht!

Auf Anregung von Leon Pfeiffer, der ab und zu bei uns den Orgeldienst versieht, möchten wir gerne ein kleines Singteam (ca. 4-6 Personen) ins Leben rufen.

Das ehrenamtliche Singteam soll die Gemeinde beim Gesang unterstützen, besonders bei den neuen Liedern, die zum größten Teil noch unbekannt sind. Durch die lange coronabedingte Singpause in den Gottesdiensten wäre das eine tolle Unterstützung, gerade auch dann, wenn nur mit Maske gesungen werden darf.

Herr Pfeiffer bietet an, dieses Singteam zu unterstützen – immer dann, wenn er Orgeldienst in Klingenberg hat. Er erklärt sich außerdem bereit, am Samstag vorher zu einer bestimmten Uhrzeit (angedacht: 10 Uhr) ca. eine halbe bis eine Stunde mit dem Singteam zu proben.

Natürlich „muss“ nicht jede/r jedes Mal dabei sein. Je nachdem, wie viele Menschen Lust haben mitzumachen, kann gut abgewechselt werden.

Gesungen werden soll vorläufig einstimmig.

Auf jeden Fall gilt:  Jede/r, der Lust hat mitzumachen, ist herzlich willkommen, besonders Sangesbegeisterte mit und ohne Chorerfahrung, aber auch alle, die sonst keine Gelegenheit haben, regelmäßig an Probenterminen teilzunehmen.

Bitte melden Sie sich bei Interesse gerne im Evang. Pfarramt (07131/1299703; ).

Pfarrerin C. Kittel

Ein neues evangelisches Gesangbuch

Der Rat der EKD hat in Zusammenarbeit mit allen evangelischen Landeskirchen entschieden, dass das Evangelische Gesangbuch aus den 90er Jahren gemeinsam überarbeitet werden soll. Diese Überarbeitung beginnt mit der Berufung einer Steuerungsgruppe und einer Gesangbuchkommission im Frühjahr 2020.

Schick uns Dein Lied!

Wir suchen die Top 5 für das neue Gesangbuch.

„Lobe den Herrn“ oder „Da wohnt ein Sehnen tief in uns“? „Anker in der Zeit“ oder „Von guten Mächten“? Welches Lied singen Sie am liebsten im Gottesdienst? Was ist Ihr persönlicher Hit? Genauer gefragt: Was ist Ihre TOP 5? Denn genau die suchen wir. Und zwar für das neue Gesangbuch, das bis 2030 erscheinen soll. Zunächst digital, später auch in gedruckter Form.

Dabei können Sie uns unterstützen. Schicken Sie uns Ihre Lieblingshits und zwar von Platz 1 bis 5. Also genau die Songs, die auf jeden Fall im neuen Gesangbuch stehen müssen. Ab Sonntag, 2. Mai, sind die Leitungen freigeschaltet. Dann können Sie im Internet auf der Seite www.ekd.de/top5 drei Monate lang Ihre Vorschläge eintragen.

Aus allen genannten Liedern wird eine gemeinsame TOP 5 gebildet, die Sie voraussichtlich Ende dieses Jahres in der Liederapp „Cantico“ finden.

Das neue „Gesangbuch“ wird viele Hintergrundinfos und deutlich mehr Lieder enthalten. Auf der Website www.ekd.de/evangelisches-gesangbuch finden Sie viele weitere Informationen zur Entstehung des neuen Gesangbuchs, die Geschichte des evangelischen Gesangbuchs und ein Anmeldeformular für den E-Mail-Newsletter, der regelmäßig erscheint.

Der QR-Code führt Sie direkt zur Homepage mit der Umfrage und vielen weiteren Informationen.

Infektionsschutzkonzept für die Evangelische Kirche Klingenberg

Gottesdienste der Gemeinde können unter folgenden Bedingungen gefeiert werden:

Beim Gang zur Kirche und beim Verlassen gilt im Bereich der Kirche der Mindestabstand nach den derzeit geltenden Vorschriften. Längere Aufenthalte vor und nach dem Gottesdienst sind zu vermeiden.

Der Zugang zur Kirche erfolgt über den Haupteingang. Dessen Türen sind zum Eintreten und Verlassen der Kirche geöffnet. Der Mindestabstand von 2 Metern ist beim Betreten einzuhalten.

Der Ordnungsdienst an den Eingängen trägt Mund-Nasen-Schutz (FFP2-Maske oder       medizinische Maske).

Personen ist der Zutritt zu verwehren, wenn diese in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 10 Tage vergangen sind oder diese die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- und Geruchssinns, aufweisen oder keine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird.

Es besteht eine MNS-Pflicht (FFP2-Maske oder medizinische Maske) während des Gottesdienstes. Medizinische Masken liegen bereit, wenn jemand seinen MNS vergessen hat.

Desinfektionsmittel steht ebenfalls am Haupteingang zur Benutzung bereit. Gottesdienstbesucher werden vom Ordnungsdienst darauf hingewiesen, sich die Hände zu desinfizieren.

Auf der Empore darf die erste Reihe nicht besetzt werden. Der Zugang erfolgt aber auch über den Haupteingang.

Ausgehend von einem Mindestabstand von zwei Metern um einen Sitzplatz in der Kirche wird eine Personenhöchstzahl von 28 (+6 Empore) Personen bzw. Paaren festgesetzt (Organist*in, Pfarrer*in und Mesner*in nicht eingerechnet). Der Ordnungsdienst weist diese Plätze wie folgt zu: Die belegbaren Sitzplätze sind mit Klebepunkten und Liedzettel am Platz gekennzeichnet.  Paare und Personen, die in einem Hausstand zusammenleben, dürfen den Mindestabstand von zwei Metern unterschreiten. Sofern zu erwarten ist, dass es zu einer Auslastung der räumlichen Kapazität kommt, müssen sich die Teilnehmenden vorher anmelden.

Die Kanzel wird nicht benutzt. Die Predigt erfolgt vom Ambo aus. Lieder werden nur still mitgelesen, es findet kein gemeinsamer Gesang statt. Kirchenmusik kommt nur noch im gottesdienstlichen Rahmen in Betracht. Das bedeutet: gottesdienstliche Kirchenmusik (stellvertretendes Singen im Chorraum) nach aktuellem Schutzkonzept bleibt möglich.

Das Abendmahl wird bis auf Weiteres nicht gefeiert.

Der Ausgang ist wie folgt organisiert: Alle Besucher*innen halten beim Hinausgehen den einzuhaltenden Abstand ein. Die Besucher*innen der  Empore verlassen diese durch den oberen Ausgang.

Türklinken, Bänke, Stühle, Handläufe und andere Kontaktflächen werden vor und nach dem Gottesdienst desinfiziert.

Zur Nachverfolgung eventueller Infektionsketten sollen die Gottesdienstbesucher ihren Namen auf dem mit Datum versehenen Liedzettel am Platz vermerken und diesen mit dem benutzten Stift beim Hinausgehen in eine dafür aufgestellte Box werfen. Die Zettel werden nach vier Wochen vernichtet. Die Stifte werden nach dem Gottesdienst desinfiziert.

Dieses Infektionsschutzkonzept wird auch in den Schaukästen der Kirchengemeinde veröffentlicht.

Das Rundschreiben des Oberkirchenrats vom 30. April 2020 (AZ 50.10-03-V14 1.1) und vom 2. Juli 2020 (AZ 50.10-03-V27/1.1) und die Hygienehinweise für Gottesdienste sind beigefügt und Grundlage dieses Konzepts. 

Heilbronn-Klingenberg, 14.5.2020; erweitert am 23.6.2020 (Punkt 7+13)erweitert am 3.7.2020 (Punkt 5+10); geänderte Fassung vom Oktober und November 2020 (Punkt 4, 9 und 13) und vom Januar 2021 (Punkt 3, 4, 5, 6, 8, 16).                             

Der Kirchengemeinderat Klingenberg                                                                                                                                       

Abendmahlsfeiern

Wiederaufnahme Abendmahl

In seiner Juli-Sitzung hat der Kirchengemeinderat beschlossen, dass auch in Klingenberg wieder Abendmahlsfeiern stattfinden sollen. Da die Kirche zu klein ist, um mit angemessenem Abstand zueinander in den Altarraum zu kommen und von dort wieder ins Kirchenschiff zurückzukehren, wird das Abendmahl vorerst auf folgende Weise stattfinden: jede/r Besucher/in wird zu Beginn seinen eigenen Einzelkelch mit Weintraube und Hostie bekommen und beides während der Feier am Platz zu sich nehmen.

Pfarrbüro und Gemeindehaus

Das Pfarrbüro ist wieder zu den regulären Zeiten geöffnet: Mittwoch und Donnerstag von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr. Bitte denken Sie an einen Mund-Nasen-Schutz, wenn Sie persönlich vorbeikommen.

Da Gemeindehaus bleibt bis auf Weiteres für alle Veranstaltungen und private Vermietungen geschlossen. Nur der Konfirmandenunterricht darf weiterhin dort stattfinden, wenn die Schulen wieder öffnen.

Der Kirchengemeinderat in seiner Juni-Sitzung 2020 ein Infektionsschutzkonzept erstellt. Wenn Gruppentreffen und Vermietungen wieder möglich sind, sind sie dies nur unter strengen Auflagen. Bei Anfragen zur Vermietung des Gemeindehauses wenden Sie sich bitte zu den Bürozeiten an unsere Sekretärin Frau Williams.

Mail: /

Tel.: 07131/30021 oder 07131/1299703

Änderung der Gottesdienstordnung

Einführung von Gottesdiensten anlässlich der bürgerlichen Eheschließung zweier Personen gleichen Geschlechts

Die Landessynode hatte im Frühjahr 2019 beschlossen, dass auf Antrag in einem Viertel aller württembergischen evangelischen Kirchengemeinden die Gottesdienstordnung dahingehend erweitert werden kann, dass es anlässlich der bürgerlichen Eheschließung zweier Personen gleichen Geschlechts einen Gottesdienst mit Segnung dieses Paares geben kann.

Der Kirchengemeinderat hat im Juli 2019 und durch eine Umfrage in der Kirchengemeinde Klingenberg – auf die erstaunlich viele positive Rück-meldungen kamen – die Landeskirche um Genehmigung dieser Änderung der Gottesdienstordnung gebeten.

Das Gremium hatte sich ausführlich mit dem Thema befasst und ist der Überzeugung, dass ein solcher Gottesdienst im Einklang mit der frohen Botschaft der Menschenliebe Gottes ist.

Nach Einsendung der Umfrage-ergebnisse hat der neue Kirchen-gemeinderat Klingenberg in seiner konstituierenden Sitzung am 16. Januar 2020 auf Anordnung des Oberkirchenrates noch einmal über diesen Antrag abgestimmt. Der Beschluss erging einstimmig für die Änderung der Gottesdienstordnung.

Nun kam Anfang Februar diese positive Nachricht aus dem Referat Theologie, Kirche und Gesellschaft des Oberkirchenrates. Kirchenrat Dr. Frank Zeeb schreibt:

„Nach erster Sichtung sind damit alle Voraussetzungen erfüllt, die die Ordnung vorsieht. Die Änderung der Gottesdienst-ordnung wird ausgeführt und über das Dekanatamt an das Pfarramt Klingenberg zugesandt. Mit dem Eingang dieser geänderten Gottesdienstordnung können Sie dann diese Gottesdienste in Klingenberg feiern.“

Wir freuen uns sehr, dass unsere Mühen und Ihre Unterstützung jetzt Erfolg hatten. Von nun an können in Klingenberg Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare
gefeiert werden.

Pfarrerin C. Kittel